Der Weg der Aquädukte

Weg

Die Notwendigkeit, Lucca mit einem großen Aquädukt auszustatten, um die Stadt mit Wasser von guter Qualität zu versorgen, wurde seit dem frühen achtzehnten Jahrhundert in Angriff genommen. Der Bau des Aquädukts wurde 1823 nach dem Willen von Maria Luisa di Borbone dank des königlichen Architekten Lorenzo Nottolini erbaut und 1851 mehrmals unterbrochen.

Dieser schöne Ausflug beginnt an der Kathedrale von Lucca und geht dann in Richtung der kleinen Tempel-Zisterne von San Concordio, wo hier das Pferd von 459 Bögen erreichte, stieg das Wasser aus dem nahe gelegenen Monte Pisano. Wir werden entlang der Serra Vespaiata (ein Gebäude, das die Wasser des Rio San Quirico und des Rio di Valle zusammenführte) namens "Alle parole d'oro" klettern und durch dieses Gebiet werden wir uns durch den Wald zum Gallonzora bringen, wo wir von oben genießen können von der schönen Landschaft. Die Route führt uns dann nach Vorno, einem hübschen Dorf am Talboden, das seit zwei Tagen mit Wasser und einer Bühne verbunden ist.

Am nächsten Tag werden wir unter dem Rauschen des Wassers durch die Kastanienwälder klettern, bis wir auf die pisanische Seite des Berges blicken. Hier steigen wir durch das Valle delle Fonti ab, ein enges Tal zwischen Monte Mirteto und Monte Costia Grande, das vom Wildbach Zambra durchquert wird, in dem sich die zahlreichen Quellen an den Hängen sammeln. Der Name des Gebietes, die Morphologie und die große Bedeutung wird durch die Anwesenheit von Wasser gegeben: aus den tiefsten Schichten sind sehr reine Gewässer, seit der Antike für Leichtigkeit und Güte geschätzt. Wir werden zu den Bottinelli, Werken der Sammlung und hydraulischen Regulierung des Medici Aquädukts kommen, der von diesem Tal noch heute fortfährt, Quellwasser in die Stadt von Pisa zu bringen. Von erheblicher Bedeutung ist die Vegetation, die entlang der Bäche hauptsächlich hygrophil ist. Besonders wichtig ist eine Florida-Farnstation ( Osmunda regalis ), ein Relikt der Flora, das bis ins Tertiär zurückverfolgt werden kann. Dies ist die zweite Entdeckung, die heute auf der pisanischen Seite des Monte bekannt ist.

Wir werden zum Bottino di San Rocco hinabsteigen, von wo aus das Wasser seine 6 km lange Reise durch die 934 Bögen umfassende Hochpipeline in die Stadt begann. Wir gehen dann entlang des Aquädukts, das dank der genialen Idee der Toskana von Cosimo I de 'Medici gebaut wurde, bis nach Pisa auf der Piazza delle Gondole, wo wir den ersten Brunnen des städtischen Aquädukts finden werden. Unser Weg endet in der Fontana dei Putti auf der Piazza dei Miracoli.

Escursioni con guida

Prossimo appuntamento 21-22 aprile ecco il programma:
https://ilbivacco-toscana.it/trekking-degli-acquedotti-da-lucca-pisa-0
 


Per gruppi di almeno 6 persone è possibile organizzare escursioni ad hoc, richiedere disponibilità e quotazione al 335.39.46.32 o artgallerybb@gmail.com